NEUESTE ERSCHEINUNG: "MARIA ORSKA"

WIEDERENTDECKUNG EINER FASZINIERENDEN UND FAST VERGESSENEN KÜNSTLERIN


Rahel Blindermann, ein jüdisches Mädchen von der Schwarzmeerküste, macht sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts auf, um ihren großen Traum zu verwirklichen: Schauspielerin zu werden. Mit nur 16 Jahren wird sie in Sankt Petersburg vom Leiter der Schauspielschule des Wiener Burgtheaters entdeckt und in die Wiener Schauspielklasse aufgenommen. Mit Temperament, Witz, Phantasie und Unabhängigkeit begeistert sie bereits als junge Elevin Theaterintendanten und letztlich gelingt ihr – als Maria Orska – der Aufstieg zum Star am deutschsprachigen Theater.


Eine einzigartige Karriere beginnt, sie wird zum Publikumsmagneten in der Kulturszene der goldenen Zwanziger Jahre. Diese atemberaubend starke Künstlerin treibt mit Spielfreude und einer großen Begabung für expressionistische Dramatik in Hamburg, Wien und Berlin die Theatermoderne voran. Sie spielt wie „im Rausch“, die Besprechungen sind hymnisch. Als »Lulu« ist sie »Wedekinds schönstes Tier«, in Stücken von Strindberg, Ibsen, Wilde oder Schnitzler offenbart sie „ihre ganze Menschlichkeit“, im Stummfilm wirkt sie geheimnisvoll. Regisseure, Schriftsteller, Theaterkritiker und Publikum liegen ihr zu Füßen, Fritz Kortner und Alfred Kerr schwärmen von ihr.


REZENSIONEN ZUM BUCH

Katrin Bettina Müller

"Was sie sah, was sie hörte"

Katrin Bettina Müller rezensierte „Sie spielte wie im Rausch“ in der taz..

Silvia matras

"Overhage hat Fleißig recherchiert."

Kultur- und Reisejournalistin Silvia Matras auf ihrer Webseite.

Barbara Denscher

"Grandios Maria Orska"

Barbara Denscher stellte das  Buch vor.

Karsten Koblo

"Ihre Wiederauferstehung in Buchform "

Blog-Besprechung: Karsten Koblo veröffentlichte eine Rezension.

Karsten Koblo

"Ihre Wiederauferstehung in Buchform "

Blog-Besprechung: Karsten Koblo veröffentlichte eine Rezension.

ÜBER MICH

Ursula Overhage

Autorin

Geboren 1951 in der Nähe von Dortmund. Studium der Germanistik, Geschichte und Philosophie an der Leibniz Universität Hannover. Staatsexamen mit einer Arbeit über Friedrich Schlegels „Lucinde“. Studienrätin im Niedersächsischen Schuldienst. Lehrtätigkeit in Deutschland, Griechenland und Ungarn. Promotion an der Universität Duisburg-Essen im Fachbereich Mediävistik. Wissenschaftliche und literarische Veröffentlichungen. Biographien. Publikationen erschienen zuerst unter dem früheren Familiennamen El-Akramy.